EOS_7D_2018_12_01_053134-12.jpg

Auch in diesem Jahr haben wir wieder erfolgreich ein Schulprojekt begleitet.

Im April konnten wir eine spannende Zeit mit der Friedrich-Fröbel-Schule aus Hanau im Rahmen einer Projektwoche erleben.

Die Kinder und Jugendlichen der Förderschule besuchten uns an einem unserer Bienenstände und erlebten hautnah, was es bedeutet mit Bienen zu arbeiten.

Die Begeisterung der Kinder wuchs umso mehr, als sie feststellten, dass unsere Bienen recht zahm und friedlich sind.

So konnten sie selbst nach kurzer Einweisung an den Beuten mitarbeiten. Wie immer ist es ein großes Erlebnis gewesen, die Königin des Volkes zu suchen und zu finden.

Jeder kennt Honig vom Frühstückstisch und doch ist uns oft nicht bewusst woher er kommt. Umso spannender war es direkt zu erleben, wie die Bienen den Nektar eintragen und in die Zellen als Honig einlagern. So manch ein Finger hat an diesem Tag, den Weg in eine Zelle gefunden um zu kosten, welch ein Genuss uns die Bienen hier bereiten.

Zum Abschluss der Projektwoche - zum Tag der offenen Tür - besuchten wir die Klasse mit Anschauungsmaterial und einer mit Bienen besetzten Schaubeute.

Für viele Kinder und Besucher ist der Blick in die Schaubeute, das Getummel der Bienen, ein absoluter Höhepunkt gewesen.

 

Als weitere Aktivität konnten von den Kindern Bienenwachskerzen selbst gezogen und mitgenommen werden.

 

Der Blick durch das Mikroskop eröffnete dem Betrachter die Schönheit und Fragilität der Bienen. Der Rüssel, als auch die Pollenhöschen, Details die ansonsten kaum sichtbar sind konnten hierbei spielerisch erforscht werden.